Smart Democracy

Veranstaltungsreihe zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik

„Smart Democracy“ ist eine Veranstaltungsreihe des Deutschen Volkshochschule-Verbandes. Sie besteht aus vier Veranstaltungen zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik, die im Herbst 2017 live über das Internet in Volkshochschulen in ganz Deutschland übertragen werden. Hier in Mönchengladbach werden die Übertragungen von Dr. Norbert Held begleitet, der Sie durch den Abend führt und die Diskussion vor Ort moderiert.

Eintritt: 7,00€. Ein Erfrischungsgetränk ist im Eintrittspreis inbegriffen.
Mitglieder des Fördervereins zahlen nur den ermäßigten Eintritt (3,00€).

Politische Kommunikation und Wahlkampf im Netz

Die öffentliche Kommunikation zwischen Bürgern, politischen Organisationen und Medien verändert sich. Onlinemedien, insbesondere soziale Medien, werden in der politischen Kommunikation immer wichtiger. Welche Rolle spielen soziale Medien im Bundestagswahlkampf 2017? Werden Social Bots, Falschnachrichten und Big Data-Analysen auch in deutschen Wahlkämpfen gezielt eingesetzt? Welche Akteure sind aktiv und wie werden Wählerinnen und Wähler dadurch beeinflusst? Die Veranstaltung geht diesen Fragen auf den Grund und unterstützt dabei, ein Verständnis für die digitalen Möglichkeiten der politischen Kommunikation zu gewinnen.

Donnerstag, 14.09.2017, 18.00-20.00 Uhr, in der VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85

Digitalisierung und Demokratie - Risiko oder Chance?

Digitalisierung ist mehr als Technik. Sie verändert unser soziales Miteinander, macht Privates öffentlich, verändert unseren Alltag. Unmittelbare Beteiligung Aller an politischen Fragen scheint möglich. Freies Engagement wird allerdings schwieriger, wenn der Preis dafür die totale Transparenz des eigenen Verhaltens ist. Wir fragen: Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf aktuelle politische Auseinandersetzungen? Unterläuft der in vielen Bereichen unkontrollierbare und undurchschaubare technische Wandel unsere Freiheit und Demokratie? In welchem Verhältnis stehen Chancen und Risiken?

Dienstag, 10.10.2017, 18.00-20.00 Uhr, in der VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85

Hate Speech - Umgang mit Hasskommentaren im Netz

Zwei Drittel aller Internetnutzer waren schon Zeuge von Hassbotschaften im Netz. Insbesondere in den sozialen Netzwerken sind verrohte Sprache, Beleidigungen und Hetze weit verbreitet. Das Phänomen der Hassrede bringt nicht nur juristische Implikationen mit sich, sondern hat auch Auswirkungen auf unser Verständnis von gesellschaftlichem Diskurs und Debattenkultur. Wer ist von Hate Speech betroffen? Wie ist die rechtliche Einordnung im Spannungsfeld zwischen Meinungsfreiheit und Menschenverachtung? Wie kann eine offene und demokratische Kommunikationskultur gestärkt werden? Welche Strategien benötigt jeder Einzelne im Umgang mit Hassreden im Netz? Die Veranstaltung greift das Phänomen Hate Speech aus unterschiedlichen Perspektiven auf und diskutiert Maßnahmen zu seiner Bekämpfung.

Dienstag, 07.11., 18.00-20.00 Uhr, in der VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85

Zwischen Selbstoptimierung und Überwachung - Wie wollen wir leben?

Das Smartphone wacht über unsere täglichen Schritte und meldet Abweichungen von der Norm prompt. Fitness-Apps belohnen uns für jeden Schritt. Wir können uns mit anderen vergleichen, uns selbst bewerten und bewerten lassen und so einen Spitzenplatz im Ranking der Community ergattern. Krankenkassen belohnen gesundheitsförderliches Verhalten in Form von Beitragserstattungen und anderen Boni. Die durch Tracking-Apps gesammelten Daten helfen uns dabei, Experten unserer Selbst zu werden und unser Leben zu optimieren.

Montag, 20.11.2017, 18.00-20.00 Uhr, in der VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85