Forum Politik

Hochkarätige Vorträge, kritische Filme, kontroverse Diskussionen

Elektromobilität in Mönchengladbach

Klimaerwärmung als globales Phänomen und die Diskussion um Luftreinhaltung sind Herausforderungen, die es lokal anzugehen heißt und die insbesondere die Städte und ihre ihre Bürger betreffen. Die Mobilität stellt hier eine zentrale Stellschraube dar. Die Förderung einer nachhaltigen Mobilität ist wesentlich für eine zukunftsorientierte, nachhaltige Stadtentwicklung. Schließlich wirken sich weniger Luft- und Lärmbelastung positiv auf die Lebensqualität einer Stadt aus.

Die Steigerung der Lebensqualität der Stadt Mönchengladbach ist ein Hauptziel der Stadtentwicklungsstrategie "mg+ Wachsende Stadt". Die Elektromobilität ist hierbei eine wesentliche Komponente und kann zu einer Reduzierung von Luft- aber auch Lärmemissionen führen. Zur Förderung der Elektromobilität erarbeitet die Stadt Mönchengladbach gemeinsam mit der NEW einen Masterplan Elektromobilität. Die Zwischenergebnisse sowie aktuelle Planungen stellt Ihnen Caprice Mathar, Mitarbeiterin im Mobilitätsmanagement der Stadt Mönchengladbach, hier im Forum Politik vor. Sie zeigt Fördermöglichkeiten für Privatpersonen auf und beleuchtet Alltagsfragen hinsichtlich der Elektromobilität . Sie haben Gelegenheit, eigene Fragen zu stellen und mit anderen zu diskutieren. Gerne können Sie Ihre Fragen auch schon vorab bis zum 14.09.2018 per Mail an caprice.mathar@moenchengladbach.de senden!


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche statt. Sie ist eine Kampagne der Europäischen Kommission. Seit 2002 setzen jährlich in den sieben Tagen vom 16. bis 22. September unzählige Kommunen ein Zeichen für eine nachhaltige Mobilität. Die Stadt Mönchengladbach nimmt bereits zum dritten Mal an der Europäischen Mobilitätswoche teil.

Eintritt frei!

Donnerstag, 20.09.2018, 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.


National Bird - Wohin geht die Reise, Amerika?

Der Dokumentarfilm "National Bird - Wohin geht die Reise Amerika?", begleitet Menschen, die entschlossen sind, das Schweigen über eine der umstrittensten militärischen Maßnahmen der jüngeren Zeit zu brechen: Den geheimen Drohnenkrieg der USA. Im Zentrum des Films stehen drei Kriegsveteranen der US-Air-Force, die in unterschiedlichen Funktionen selbst an diesem Krieg beteiligt waren. Ihre Mitschuld an der Tötung Unbekannter auf weit entfernten Kriegsschauplätzen, lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Schließlich gehen sie an die Öffentlichkeit - ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen. Im Verlauf des Films nehmen ihre Geschichten dramatische Wendungen: So fährt eine der Protagonistinnen selbst nach Afghanistan, wo sie mit einem grauenhaften Vorfall und dessen Opfern konfrontiert wird. Doch ihre Reise bietet auch Anlass zu Hoffnung auf Frieden und Versöhnung. 92 Min. FSK 12, Regie: Sonja Kennebeck, Erscheinungsjahr 2016
Prädikat: Besonders wertvoll.

Trailer zum Film "National Bird" bei Youtube. 

Eintritt frei!

Donnerstag, 27.09.2018, 19.00-21.15 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85. 


Hunger - Dokumentarfilm

Man kennt das Bild mittlerweile. Ein Boot voller Menschen am Touristenstrand auf Gran Canaria. Sie schleppen sich durch den Sand, halb verhungert, bleiben einfach liegen und schauen auf die unter Sonnenschirmen liegenden Touristen. Sie sind Boten des explosionsartigen Bevölkerungswachstums, das zu 95 Prozent  in den Entwicklungsländer stattfindet. Sie zahlen ein Vermögen, um auf überfüllten Fischerboten in eine Welt überzusetzen, die sie nicht kennen, aber von der sie wundersame Dinge gehört haben. Unvorstellbaren Reichtum glauben sie dort zu finden - und Glück. Was aber treibt Menschen dazu, ihre Familien und ihre Heimat zurückzulassen und ihr Leben für eine ungewisse Zukunft zu riskieren? Der 90-minütige Dokumentarfilm "Hunger" erzählt, wie Menschen, Gruppen und Organisationen darum ringen, eine der schlimmsten sozialen, politischen und ökonomischen Probleme unserer Tage zu lösen: den Hunger in der Welt. Obwohl aus dem Jahre 2010 ist diese Dokumentation von Marcus Vetter und Karin Steinberger noch immer brisant und hochaktuell.
Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Eine Welt Laden Mönchengladbach.

Eintritt frei!

Donnerstag, 04.10.2018, 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.


Kaufen und bezahlen - Die häufigsten Verbraucherirrtümer

Irrungen und Wirrungen im Verbraucherrecht - wer kennt sich da aus? Wann müssen Händler die verkauften Waren zurücknehmen? Lassen sich Zahlungen mit Karte ohne Weiteres rückgängig machen? Was auf den ersten Blick als Kundenrecht erscheint, erweist sich beim genauen Hinsehen oftmals als Irrglaube. Denn die Regeln für den Warenkauf variieren! Konsumenten haben bei der Fülle unterschiedlicher Regeln im Laden oder im Online-Handel längst den Überblick verloren und gehen bei ihren Geschäften häufig von falschen Annahmen aus. Die Verbraucherberatung Mönchengladbach stellt die weit verbreiteten Rechtsirrtümer rund um die Themen Kaufen und Bezahlen vor.

Eintritt frei!

Donnerstag, 11.10.2018, 18.00-19.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.


Dance Fight Love Die - With Mikis Theodorakis on the Road

Ein ungewöhnlicher Film über den musikalischen Anarchisten Mikis Theodorakis. "Dance Fight Love Die" ist ein überbordendes visuelles Epos, ein poetisches Roadmovie, eine assoziative Filmcollage. Dabei dreht sich alles um das Universum des Komponisten Mikis Theodorakis, den Ausnahmekünstler eines dramatischen Jahrhunderts, der weltweit Millionen inspirierte, das Enfant terrible der jüngeren europäischen Musikgeschichte. Asteris Kutulas begleitete Theodorakis von 1987 bis 2017 und ließ dabei immer wieder seine Videokamera laufen: 3 Jahrzehnte, 4 Kontinente, 100 Drehorte, 600 Stunden Filmmaterial. In seinem Film verwebt Kutulas sehr persönliche Momente mit Archiv-Material, dokumentarische Aufnahmen mit humorvoll-grotesker Fiktion und Theodorakis’ Musik mit ihrem Widerhall in den Interpretationen zahlreicher vorwiegend junger Künstler, u.a. als Jazz-, Klassik-, Electro- und Rap-Version. 87 Minuten Musik, kaum gesprochenes Wort. DANCE FIGHT LOVE DIE - ein unikaler Film über Inspiration, Eros und Thanatos von Asteris Kultulas.
Diese  Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung.

Der Trailer zum Film auf Youtube.

Eintritt frei!

Donnerstag, 08.11.2018, 19.00-21.10 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.


Drohnen - Ferngesteuerter Krieg und seine humanitären Kosten

Die Women´s International League for Peace and Freedom hat 2017 einen Report (The Humanitarian Impact of Drones) über die humanitären Folgen des Einsatzes von Drohnen veröffentlicht. In diesem Vortrag werden die wichtigsten Ergebnisse aus wissenschaftlicher Sicht und aus der Sicht von Betroffenen vorgestellt. Die physischen und psychischen Folgen, sowohl für die bedrohte Zivilbevölkerung, als auch für die Soldatinnen und Soldaten, die die Drohnen bedienen, werden thematisiert. Außerdem stellt Elsa Rassbach, amerikanische Expertin für militärisch genutzte Drohnen, die aktuelle Situation der Beschaffung von bewaffnungsfähigen Drohnen durch Deutschland sowie die deutsche Beteiligung an Drohneneinsätzen anderer Staaten dar. Elsa Rassbach ist Filmemacherin, Journalistin und in der Frauenfriedensbewegung aktiv.

Eintritt frei!

Donnerstag, 13.12.2018, 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.