Forum Politik


Dance Fight Love Die - With Mikis Theodorakis on the Road

Ein ungewöhnlicher Film über den musikalischen Anarchisten Mikis Theodorakis. "Dance Fight Love Die" ist ein überbordendes visuelles Epos, ein poetisches Roadmovie, eine assoziative Filmcollage. Dabei dreht sich alles um das Universum des Komponisten Mikis Theodorakis, den Ausnahmekünstler eines dramatischen Jahrhunderts, der weltweit Millionen inspirierte, das Enfant terrible der jüngeren europäischen Musikgeschichte. Asteris Kutulas begleitete Theodorakis von 1987 bis 2017 und ließ dabei immer wieder seine Videokamera laufen: 3 Jahrzehnte, 4 Kontinente, 100 Drehorte, 600 Stunden Filmmaterial. In seinem Film verwebt Kutulas sehr persönliche Momente mit Archiv-Material, dokumentarische Aufnahmen mit humorvoll-grotesker Fiktion und Theodorakis’ Musik mit ihrem Widerhall in den Interpretationen zahlreicher vorwiegend junger Künstler, u.a. als Jazz-, Klassik-, Electro- und Rap-Version. 87 Minuten Musik, kaum gesprochenes Wort. DANCE FIGHT LOVE DIE - ein unikaler Film über Inspiration, Eros und Thanatos von Asteris Kultulas.
Diese  Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung.

Der Trailer zum Film auf Youtube.

Eintritt frei!

Donnerstag, 08.11.2018, 19.00-21.10 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.


Drohnen - Ferngesteuerter Krieg und seine humanitären Kosten

Die Women´s International League for Peace and Freedom hat 2017 einen Report (The Humanitarian Impact of Drones) über die humanitären Folgen des Einsatzes von Drohnen veröffentlicht. In diesem Vortrag werden die wichtigsten Ergebnisse aus wissenschaftlicher Sicht und aus der Sicht von Betroffenen vorgestellt. Die physischen und psychischen Folgen, sowohl für die bedrohte Zivilbevölkerung, als auch für die Soldatinnen und Soldaten, die die Drohnen bedienen, werden thematisiert. Außerdem stellt Elsa Rassbach, amerikanische Expertin für militärisch genutzte Drohnen, die aktuelle Situation der Beschaffung von bewaffnungsfähigen Drohnen durch Deutschland sowie die deutsche Beteiligung an Drohneneinsätzen anderer Staaten dar. Elsa Rassbach ist Filmemacherin, Journalistin und in der Frauenfriedensbewegung aktiv.

Eintritt frei!

Donnerstag, 13.12.2018, 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85.