Forum Psychologie

Aktuelle Fachthemen der Psychologie mit hochkarätigen Referenten

 

Gehen oder bleiben? Mediation und Paargespräche

Am Anfang war es die Zahnpastatube, dann die Tasse auf der Spüle und die verdreckten Schuhe im Flur. Irgendwann nervt uns der Partner, mit dem wir doch ein gemeinsames Leben geplant hatten. Und die Kleinigkeiten des Alltags werden zu scheinbar unüberwindbaren Hindernissen für ein glückliches Zusammensein. "Nie machst du...", "Immer bist du..." sind die typischen Sätze, mit denen Auseinandersetzungen beginnen. Wir fühlen uns nicht verstanden. Wir hören Vorwürfe, wo vielleicht gar keine sind. Und beginnen um Verständnis und Nähe zu kämpfen, statt zuzuhören und Veränderung anzunehmen. In solchen Situationen fällt die Entscheidung, sich zu trennen oder der Beziehung eine neue Chance zu geben, nicht leicht. Wir stellen Ihnen an diesem Abend vor, welche Möglichkeiten Paartherapie und Mediation bieten, eine festgefahrene Beziehung in neue Bahnen zu lenken oder eine Ehe ohne "Rosenkrieg" zu beenden. Regine Meininger ist Systemische Therapeutin mit Schwerpunkt Paartherapie. Lars Busch ist Fachanwalt für Familienrecht und Mediator.

Dienstag, 17.10., 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85

 

Methoden der Psychotherapie im Überblick

Interessieren Sie sich für Psychologie und wollten schon immer einmal erfahren, worin sich die einzelnen Therapiemethoden unterscheiden? In diesem Vortrag werden etablierte Verfahren sowie einige neue, alternative Methoden vorgestellt - vor ihrem wissenschaftlichen Hintergrund sowie der Praxisumsetzung. Durch einzelne Übungen zum Mitmachen erleben Sie direkt, wie diese wirken können. Sie erfahren nützliche Tipps für den Weg der Persönlichkeitsentwicklung. Julia Fischer ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und Psychosynthese-Trainerin in eigener Praxis.

Dienstag, 21.11., 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85

 

Die Suche nach dem Sinn des Lebens - Existentielle Psychotherapie

Jeder von uns sieht sich in verschiedenen Lebensphasen mit existenziellen Themen konfrontiert: Isolation, Sinnlosigkeit, Freiheit, Tod. Die Auseinandersetzung mit den sogenannten "letzten Dingen" kann zu einer Krise führen. Eine existenzielle Psychotherapie ist ein möglicher Zugang, der aus der Krise verhelfen kann. Dieser Ansatz wird nicht immer direkt angewendet. Oft arbeiten Therapeuten, egal welcher psychotherapeutischen Schule sie angehören, indirekt mit diesem Ansatz und konzentrieren sich auf Themen, die jeden von uns betreffen: "Verantwortung", "Isolation", "Sinn und Sinnlosigkeit", "Lebensbejahung und Todesangst". An diesem Abend widmen wir uns diesen Themen und lernen die philosophischen Grundlagen und die praktischen Anwendungen der existenziellen Psychotherapie kennen. Michail Lagoudis ist Diplom-Psychologe und arbeitet seit über 15 Jahren als Psychologischer Psychotherapeut.

Dienstag, 12.12., 19.00-20.30 Uhr, VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85