Musikgeschichte: Vokalmusik im 19. Jahrhundert außer Oper Fensters

Status
Kursnummer 212D5215F
Beginn Di., 23.11.2021, 19:40 - 21:10 Uhr
Kursgebühr 35,00 €
Dauer 5 Termine
Kursleitung Frank Quasten
Kursort
  • Chor mit Solistin und Dirigent
Neben der Oper als wichtigste Gattung der Vokalmusik entstanden im 19. Jahrhundert eine Reihe von großen Vokalwerken. Neu ist die Operette, erstmals in Frankreich komponiert und aufgeführt mit Werken von u.a. Offenbach. Mitte der zweiten Hälfte startete der Siegeszug der Wiener Operette mit Werken von Johann Strauß jr., Suppé, Lehár, teils auch mit ungarischen Einflüssen wie bei Kálmán. Schließlich sorgte in Berlin die Berliner Operette von Lincke u.a. um die Jahrhundertwende für neue Impulse. Neben dieser neuen Gattung bekamen die bereits bestehenden schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts einen neuen Stellenwert. Das Kunstlied Schuberts sollte wegweisend für die weitere Entwicklung dieser Gattung werden. Das Oratorium gipfelte in den Werken Mendelssohns-Bartholdys, und in der Geistlichen Musik passte man den neuen romantischen Stil den Messen- und kirchenmusikalischen Kompositionen an. Bedeutende Werke hierzu komponierten Schubert, Brahms, Liszt, aber auch Berlioz oder Verdi. Wenn auch diese Gattungen hinter der Oper an Beliebtheit
zurückliegen, so ist auch hier interessant zu hören, wie unterschiedlich gesungene Werke des 19. Jahrhunderts klingen können.




Datum
23.11.2021
Uhrzeit
19:40 - 21:10 Uhr
Ort
Lüpertzender Straße 85, VHS am Sonnenhausplatz;1.Stock;Raum 111
Datum
30.11.2021
Uhrzeit
19:40 - 21:10 Uhr
Ort
Lüpertzender Straße 85, VHS am Sonnenhausplatz;1.Stock;Raum 111
Datum
07.12.2021
Uhrzeit
19:40 - 21:10 Uhr
Ort
Lüpertzender Straße 85, VHS am Sonnenhausplatz;1.Stock;Raum 111
Datum
21.12.2021
Uhrzeit
19:40 - 21:10 Uhr
Ort
Lüpertzender Straße 85, VHS am Sonnenhausplatz;1.Stock;Raum 111
Datum
11.01.2022
Uhrzeit
19:40 - 21:10 Uhr
Ort
Lüpertzender Straße 85, VHS am Sonnenhausplatz;1.Stock;Raum 111