Japan Filmfest Niederrhein Fensters

Status
Kursnummer 222D5501F
Beginn Fr., 09.09.2022, 17:00 - 23:00 Uhr
Kursgebühr 18,00 € Eintritt frei; gefördert durch Jap. Kulturinstitut Köln
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Barbara Volkwein
Kursort
When you walk with good people, it is a festival.
When you walk with bad people, it is training.

Erstmalig gibt es ein Japan Filmfestival am Niederrhein. An einem Wochenende möchten die Kooperationspartner Volkshochschule Mönchengladbach und Lemuria Kino + Diskurs von Eine Erde e.V. die Attraktivität des japanischen Films, seine verschiedenen Gattungen und Filmstile näherbringen. In Japan werden jährlich über 750 Filme gedreht - damit ist Japan der zweitgrößte Filmmarkt nach den USA. Hollywood-Filme mögen zwar bezüglich Budget und Blockbuster-Qualitäten ungeschlagen sein, aber der Wert japanischer Produktionen liegt an anderer Stelle, an der außergewöhnlichen Vielfalt an Stories und Genres. Diese sind mitunter weniger dem Geschmack der breiten Masse entsprechend, stattdessen bieten sie durch die breite Themenpalette und die unterschiedlichen Entstehungsgeschichten mehr Spielraum für Individualität. Mit dem Filmfest möchten wir Brücken bauen hin zur japanischen Kultur, einen Ort des Dialogs über deutsche und japanische Kultur schaffen und zu einem interkulturellen Austausch einladen.

12 Filme an einem Wochenende - eingebettet in einer Ausstellung der Künstlerin Aya Murakami, Onigiri-DIY-Workshops, Angebot von Getränken und kleinem Imbiss.

Tickets VVK und Abendkasse:
2 Festivaltage Freitag/Samstag: 30 EUR / erm. 13.50 EUR
1 Festivaltag 18 EUR/ erm. 8.50 EUR
Festival-Sonntag: freier Eintritt - mit freundlicher Unterstützung des Japanischen Kulturinstituts Köln
Alle Filme Orginalton mit Untertiteln engl./dt.

TAG 1 in Kooperation mit dem Japan Filmfest Hamburg


1. SHAMAN'S DAUGHTER von Yusuke Isaka, 140 Min.
Kengo trauert um den Verlust seiner großen Liebe Sayuri, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Doch dann trifft er die seltsame Highschool-Schülerin Umihana. Die Begegnung stellt sein Leben auf den Kopf, denn der Vater des Mädchens stellt sich als eigenwilliger Schamane heraus, der ungefragt für Kengo den Kontakt zu der toten Geliebten herstellt. Fortan lebt Sayuris Geist mit ihm unter einem Dach und sie erleben gemeinsame Tage stillen Glücks. Doch Umihana hat ein schräges Hobby, die Austreibung böser Spukgestalten und Dämonen und nun hat sie einen Blick auf Sayuris Geist geworfen.

MAKING OFF
Mit Shaman's Daughters erschafft Regisseur und Drehbuchautor Yusuke Isaka ein romantisches Geister-Drama, das mit leichtfüßigem Humor gewürzt eine angenehme Abwechslung zu den eingefahrenen Klischees langhaariger Geistermädchen darstellt. Das sympathische Darsteller-Ensemble überzeugt mit frischem Spiel und subtilem Witz. Eine angenehme Genre-Überraschung, die klassische Elemente des Geisterhorrors mit einer romantischen Komödie und einem Teenager-Drama verknüpft. SHAMAN'S DAUGHTER ist Yusuke Isakas gekonnt inszeniertes Langfilmdebut und eine unbedingte Empfehlung für Freunde gewagter Genre-Mixe.

2. THE WHITE FANG von Yusuke Takahashi, 82 Min.
Eine schneebedeckte einsame Berglandschaft. Die zwei Dörfer Fari und Nestalico führen einen langen erbitterten Konflikt um knappe Ressourcen. Nach Jahren des Kampfes scheint Nestalico endgültig die Oberhand zu gewinnen. Doch nun lässt eine mysteriöse Krankheit die Kämpfe ins Stocken geraten. Erstarrt vor Kälte liegt das Land. Keine Seite scheint noch in der Lage zu einem entscheidenden Schlag, um den Gegner zu bezwingen. An einem einsamen Lagerfeuer sitzen Nestalicos Krieger. Zweifel treibt sie um, welchen Sinn macht der Kampf im Angesicht des Todes. Als die Kriegerin Casa von den überlebenden Bewohnern Faris gerettet wird, beginnt sie die Seiten zu wechseln.

MAKING OFF
Gedreht in der winterlichen Wildnis japanischer Berge gelingt Regisseur Yusuke Takahashi ein surreal anmutendes Drama, das den verzweifelten Überlebenskampf einer präzivilisatorischen Gesellschaft thematisiert. Star des Films ist ohne Zweifel die vor Schnee erstarrte Landschaft. Im Angesicht von Hunger und Kälte gefriert jede Menschlichkeit. The White Fang ist eine grimmige existentialistische Grenzerfahrung, die im Angesicht einer von Konflikten zerrissenen Gegenwart eine erschreckende Aktualität gewinnt.

3. ISHIDAN von Koichi Kuwata, 72 Min.
Die Highschool-Schülerin Natsuki Kimura hat den Traum Sängerin zu werden, doch ihre Mutter Midori ist strikt dagegen. Frustriert sucht sie die schlechte Gesellschaft einer Teenagerclique aus ihrer Klasse. Bei ihren ziellosen Streifzügen trifft Midori schließlich auf Tsutomu Katayama, einen Mann mittleren Alters. Eher zufällig beginnen sie gemeinsam zu den 88 Tempeln von Kojima zu pilgern. Nach anfänglicher Distanz, kommen sich die beiden langsam näher. Katayama hat Lungenkrebs im Endstadium und ist durch die Pilgerfahrt auf der Suche nach einem friedvollen Lebensabschluss. Die Konfrontation mit dem Sterben zwingt Natsuki sich mit dem Sinn ihrer eigenen Existenz zu beschäftigen. Was ist mit ihrem Traum Musik zu machen? Welche Richtung will sie im Leben einschlagen?




Datum
09.09.2022
Uhrzeit
17:00 - 23:00 Uhr
Ort
Lüpertzender Straße 85, VHS am Sonnenhausplatz;1.Stock;Raum 113 (Saal)